Geschrieben am

Das Ende vom Lied

In der Ferne hören wir das traurigste Geräusch des Sommers – das Kaping-ping-ping des Hammers, der die Zelte auf dem Mundenhof abbricht. Nach 19 erlebnisreichen Tagen ist das 34. Zelt-Musik-Festival in Freiburg vorbei.

Am letzten Tag verspricht man sich gegenseitig, einander zu schreiben oder sich zu treffen. Per WhatsApp oder Facebook werden wir uns melden. Ehrenwort.

Der Abschied von all den tollen Menschen fühlt sich so an, als wären wir noch Kinder, die das Ende vom Ferienlager erleben. Man ist durch die heißen Tage und die lauwarmen Sommernächte im Zelt irgendwie zusammengeschweißt, eine in sich ruhende Einheit, die das gesamte Gelände zu einem Meisterwerk der Begegnung gemacht hat. Man will gar nicht erst los lassen, aber der Alltag außerhalb des Platzes ruft.

Der Schauplatz des ZMF-Zaubers verwandelt bald wieder in einen Parkplatz und eine Wiese, die dem Mundenhof treu dienen. Die rote Königin namens Zirkuszelt geht auf Wanderschaft, vielleicht zu einem anderen Festival, aber dann endgültig nach Saisonende zu ihrem Ruheplatz am alten Güterbahnhof. Alles was bleibt sind warme Erinnerungen an die Momente, die wir zusammen dort erleben durften.

Das ZMF hat uns nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich bereichert. Ich wage zu behaupten, dass Du es auch so siehst.

Das ZMF-Team ist wirklich wie eine große Familie, die ich lieben gelernt habe.  Meine Dankbarkeit ist endlos; der Platz hier leider nicht.

Ein großes Dankeschön an Miriam Bangert, die (im Übrigen ohne Bange!) meine Tippfehler jedes Mal in Eilverfahren beseitigt hat;  an Brigitte Schömmel, die mich mit ihrer positiven Energie und Lässigkeit oft angesteckt hat; an Klara Schmider, die mich bei manchen Interviewpartnern vorgestellt hat (und mir auch nebenbei gezeigt hat, dass Flamingos tatsächlich schwimmen können); an die unzähligen Menschen, sowohl Künstler und Mitarbeiter als auch Besucher, die mich dermaßen inspiriert haben; an meine beiden Kinder, die sich mit tiefgefrorener Pizza in diesem Monat öfters zufrieden gegeben haben, vor Allem an meinen Sohn Jackson, der jetzt schon der Welt mit seinen Bildern zu einem bessern Ort verhilft; und zuallerletzt an meine große Liebe Klaus Polkowski, für dessen Großzügigkeit und astral-großes Herz ich tatsächlich keine Worte finden kann. Danke Dir insbesondere, denn ohne Dich wäre dieses Projekt nur ein Traum geblieben. Dein unermüdlicher Einsatz, das ZMF zu fotografieren, ist phänomenal. Was Du in Bildern zeigst, versuche ich mit Worten.

Ich hoffe es ist mir – wenn auch nur annährend – gelungen.

Mercedes - Sponsor des Zelt Musik Festivals in Freiburg Fürstenberger - Sponsor des Zelt Musik Festivals in Freiburg SWR1 - Sponsor des Zelt Musik Festivals in Freiburg